Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der neuen Homepage bereits registrierte Kunden nochmals registrieren müssen.

Kostenloser Versand
Kein Mindestbestellwert
Über 1.000 Artikel
Beratung: 0221 - 55 20 12

Druckverfahren

KLEINES, EINFACHES LEXIKON ZUR NACHTRÄGLICHEN BEDRUCKUNG

Flexodruckverfahren:

Der Flexodruck ist ein direktes Hochdruckverfahren. Beim Hochdruck liegen die zu druckenden Flächen, die mit Druckfarbe eingefärbt werden, höher als die nicht zu druckenden Flächen. Mittels Druckpumpe oder Tauchwalze werden die dünnflüssigen Flexodruckfarben über Walzen auf die Klischees (Flexodruckplatten) übertragen und können somit auf die Papier-Tragetasche gedruckt werden.

Bedruckbar sind weiße und helle Taschen aus Kraftpapier. (Farbabweichungen bei nicht weißen Taschen können nicht ausgeschlossen werden).  Farbwahl in Pantone U oder HKS-N

Heißfolienprägedruck (Flachprägung):

Heißfolienprägung ist eine drucktechnisch dekorative Aufwertung Ihrer Papier-Tragetaschen, bei der farbige Folie (z.B. auch Metallic-Farben) mit Hilfe des Prägestempels durch Druck und Hitze herausgelöst und auf die Tasche gepresst wird.

Prägbar sind Taschen aus Kraftpapier, gestrichenem Papier (mit und ohne Lamination) und Polypropylen.
Uns steht eine große Farbauswahl an Heißfolien zur Verfügung.

Siebdruck:

Der Siebdruck ist ein Schablonen-Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe durch ein feinmaschiges Gewebe (Schablone) hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt wird. Die Farbübertragung erfolgt durch die Gewebeöffnungen, während die Farbe bei geschlossenem Gewebe nicht übertragen wird. Dadurch entsteht das Druckbild.

Im Siebdruck sind viele verschiedene Materialien bedruckbar, auch großflächig und mit Rasterung, wie z.B.: Papier-, Folien-, Baumwoll-, Jute-/Juco-, Non-Woven- und Woventaschen.

Farbwahl in Pantone C oder HKS-K

Zuletzt angesehen